Home > Staubsauger Kaufberatung: Was macht einen guten Staubsauger aus?

Staubsauger Kaufberatung: Was macht einen guten Staubsauger aus?

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Staubsauger? Und unter den besten Kandidaten aus unserem Großen Staubsauger Test ist nicht das passende Gerät für Sie dabei? Das wundert uns zwar etwas, da unter unseren Staubsauger Testsiegern eine bunte Mischung an vielen verschiedenen Geräten unterschiedlicher Preisklassen und mit diversen Schwerpunkten zu finden sind. Möglich ist es aber natürlich dennoch. Aber kein Problem. Denn mit unseren nachfolgenden Punkten aus unserer großen Staubsauger Kaufberatung sind Sie bestens informiert, um den für Sie perfekten Staubsauger ausfindig zu machen.

Übrigens: Die Kriterien aus unserer Staubsauger Kaufberatung sind auch vergleichbar mit den Bewertungspunkten aus unseren Staubsauger Testberichten. Nach diesen haben wir die verschiedenen Testkandidaten bewertet und verglichen. Und genauso sollten Sie auch vorgehen, wenn Sie z. B. bei Amazon nach dem besten Staubsauger für Ihre Ansprüche suchen. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass Sie wohl kaum viele verschiedene Staubsauger in der Praxis testen werden.

Bodenstaubsauger, Nasssauger oder Handstaubsauger


Die erste Grundsatzentscheidung, die Sie fällen müssen, ist die Fragen nach dem Gerätetyp. Suchen Sie einen Staubsauger für die Bodenreinigung, dann ist ein Bodensauger die richtige Wahl. Wollen Sie den Teppich regelmäßig besonders gründlich reinigen, kommt ein Nasssauger oder ein Nass-/Trockensauger in Frage. Und wollen Sie mobil nur mal eben schnell etwas Dreck beseitigen, wählen Sie einen Handstaubsauger.

Kabel oder Akku


Neben der Frage nach der Geräteart kommt danach dann noch die Frage nach der Stromversorgung. Möglich ist das klassische Stromkabel, das Sie vor der Anwendung in die Steckdose stecken, oder ein Staubsauger mit Akku. Die Geräte mit Akku erweisen sich als deutlich flexibler und leichter im Einsatz, da Sie eben nicht an einer Stromstrippe hängen. Dafür fehlt es ihnen aber manchmal etwas an der nötigen Power, sprich Saugkraft. Und ein richtig guter Akku Staubsauger ist meist recht teuer.

Daher sind nach wie vor die Bodenstaubsauger mit Stromkabel die Klassiker, wenn es um die Reinigung des Bodens geht. Allerdings sind sie meist recht unflexibel, unhandlich und auch recht schwer. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel, wie z. B. der leichte AEG VX8-3-FFP Staubsauger mit Beutel zeigt.

Beutel oder nicht Beutel


Die nächste Grundsatzentscheidung ist die nach dem Auffangbehälter für den aufgesaugten Dreck. Klassischerweise kommen hierfür Staubbeutel zum Einsatz. Sie haben aber den Nachteil, dass die Staubsaugerbeutel regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Dies hat Folgekosten zur Folge. In diesem Fall sind dann das Volumen sowie der Preis und die Verfügbarkeit der Staubsaugerbeutel wichtig.

Die Alternative sind Staubsauger ohne Beutel. Sie haben einen Schmutzsammelbehälter, den abgenommen werden kann und dann über dem Mülleimer geleert wird. Der Nachteil hierbei ist, dass wieder relativ viel Staub aufgewirbelt werden kann, was gerade für Allergiker zur Belastung werden kann.

Saugkraft


Ein Staubsauger, der nicht gut saugt, taugt schlicht und ergreifend nichts. Das ist ungefähr so wie ein neues Auto, den Sie schieben müssen – kann ganz chic sein, nützt aber nicht viel. Von daher ist das wichtigste Kriterium bei der Beurteilung, ob Sie einen Staubsauger kaufen oder nicht, auf jeden Fall die Saugkraft. Je größer diese ist, desto besser saugt das Teil in der Regel auch. Angegeben wird die Saugleistung in Watt. Hier gilt: Je höher die Wattzahl ist, desto besser. Achten Sie daher unbedingt auf eine hohe Motorleistung sowie Saugleistung.

Bodenkompatibilität


Ursprünglich wurden Staubsauger entwickelt, um Teppichböden abzusaugen. Allerdings sollte Ihr neuer Staubsauger noch viel mehr können. Neben Teppich mit kurzen sowie langen Haaren sollte ein Sauger auch die entsprechenden Düsen bzw. Aufsätze haben, um Hartböden wie Laminat, Parkett oder Fliesen schonend zu reinigen. Dies ist heute Standard. Aber natürlich sollten Sie dennoch bei der Auswahl Ihres neuen Gerätes ein Auge darauf haben. Zumal nicht alle gleich schonend mit dem Untergrund umgehen, was gerade bei empfindlichen Böden wichtig ist.

Filter

In der heutigen Zeit leiden immer mehr Menschen unter Allergien, z. B. einer Hausstaub- oder Tierhaarallergie. Für diese Betroffenen ist die Sauberkeit in den eigenen vier Wänden besonders wichtig, um die Auswirkungen der Allergie so erträglich zu halten wie möglich. Daher ist hier nicht nur ein leistungsstarker Sauger, der möglichst sämtlichen Hausstaub und alle Tierhaare spurlos verschwinden lässt. Sondern er sollte auch für Allergiker gemacht sein.

Hierbei ist vor allem der Filter wichtig. Dieser filtert die Abluft, die ein Staubsauger zwangsweise hat. Denn irgendwo muss die aufgesaugte Luft ja auch wieder hin. Der Dreck wandert in den Beutel, auf den wir gleich noch zu sprechen kommen, oder bei einem beutellosen Gerät in den Schmutzsammelbehälter. Die Luft geht quasi durch, ist aber immer noch verschmutzt. Dies erledigt ein Filter, der möglichst viel Dreck aus der Luft filtern sollte, bevor diese das Gerät wieder verlässt. Moderne Staubsauger z. B. mit HEPA-Filter schaffen es, rund 99,9 Prozent der mikroskopisch kleinen Partikel aus der Luft herauszufiltern. Wäre dies nicht der Fall, würde ein Staubsauger den Dreck quasi nur aufwirbeln und hinten am Gerät wieder herauspusten. Damit dies nicht passiert, achten Sie auf einen möglichst leistungsstarken Filter – vor allem als Allergiker oder bei kleinen Kindern im Haushalt.

Energieverbrauch


Ein weiterer Faktor, den Sie beim Kauf Ihres neuen Staubsaugers bewerten bzw. worauf Sie achten sollten, ist der Energieverbrauch. Dieser sollte natürlich möglichst gering sein, so wie z. B. beim AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger mit Beutel. Denn das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Zwar ist ein Staubsauger kein Gerät, das ständig läuft. Aber wenn es denn in Betrieb ist, zieht es aufgrund der hohen Leistung von zum Teil 2.000 und mehr Watt recht viel Strom. Je besser die Energieklasse ist, desto weniger kostet Sie das Staubsaugen. Empfehlenswert ist mindestens Energieklasse A auf dem Energielabel, besser noch A+ oder A++.

Lautstärke

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Lautstärke. Staubsauber machen von Hause aus Krach. Je leistungsstärker sie sind, desto lauter hört man dies in der Regel auch. Allerdings ist es natürlich dennoch von Vorteil, wenn das Gerät nicht so laut ist – wie es z. B. beim bereits erwähnten AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger der Fall ist. Das ist nicht nur wichtig für Eltern, die auch dann mal saugen wollen, wenn die Kleinen schlafen. Sondern auch Ihre Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus werden sich freuen und es Ihnen danken, wenn Ihr neuer Staubsauger möglichst leise ist. Allerdings bedeutet leise in vielen Fällen, dass die Staubsauger nicht sonderlich leistungsfähig sind. Daher achten Sie auf einen guten Mix aus beiden Werten.

Gerätegröße

Je größer ein Bodenstaubsauger ist, desto unhandlicher ist er auch. Daher sollten Sie darauf achten, dass das Gerät nicht allzu groß ist. Je kompakter die Abmessungen Ihres neuen Saugers sind, desto besser kommen Sie mit dem Gerät durch Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus. Denn je größer der Staubsauger ist, desto mehr steht er sich und Ihnen im Weg.

Gewicht

Ähnliches gilt für das Gewicht. Auch dieses sollte möglichst gering sein – vor allem dann, wenn Sie in einem Haus mit vielen Treppen wohnen, wie es z. B. bei einem Reihenhaus der Fall ist. Haben Sie dann keinen Staubsauger für jede Etage, dann müssen Sie diesen ständig die Treppen hinauf und herunter tragen. Aber auch bei körperlichen Beschwerden ist es wichtig, dass die Benutzung und der Transport des Gerätes möglichst wenig kräftezehrend sind. Da ist es von Vorteil, wenn Ihr Staubsauger möglichst leicht ist, wie es z. B. beim AEG VX8-3-FFP Staubsauger mit Beutel der Fall ist. Allerdings geht ein geringes Gewicht (genauso wie kompakte Abmessungen) meist zu Lasten der Leistung.

Ausstattung

Neben den oben genannten Kriterien sollten Sie auch auf die weitere Ausstattung Wert legen. Praktisch sind z. B. ein Tragegriff und bodenschonende Rollen, mit denen Sie das Gerät gut navigieren können. Auch eine Schutzleiste, die bei Möbelkontakt keine dunklen Streifen hinterlässt ist praktisch. Gleiches gilt für einen langen Schlauch sowie ein langes Kabel. Diese beiden ergeben zusammen den Aktionsradius, der für eine einfache Bedienung und hohe Flexibilität idealerweise bei ca. 12 oder mehr Metern liegen sollte. Aber auch die Bedienung selbst, also das Betätigen der Schalter (z. B. für das Einschalten sowie das Verstellen der verschiedenen Leistungsstufen), sollte einwandfrei funktionieren. Und der Griff des Saugrohres sollte gut in der Hand liegen.

Lieferumfang


Achten Sie beim Aussuchen Ihres neuen Staubsaugers auf möglichst viel Lieferumfang – oder zumindest darauf, dass die wichtigsten Teile dabei sind. Hierzu zählen neben mindestens einem Staubbeutel (bei einem Staubsauger mit Beutel) zum sofortigen Loslegen auch eine Polster- und eine Fugendüse. Zudem ist auch eine Möbeldüse oder eine Multifunktionsdüse von Vorteil, um den Staubsauger möglichst vielseitig einsetzen zu können und mit ihm auch mal die Couch oder anderen Stoff von Staub und Co zu befreien.

Preis

Das letzte Kriterium unserer Kaufberatung ist der Preis. Sicherlich werden Sie ein bestimmtes Budget für den Kauf Ihres neuen Staubsaugers im Kopf und (hoffentlich auch) im Portemonnaie haben. Generell gibt es große Preisunterschiede, die sich in der Regel durch unterschiedliche Kriterien und Ausstattungsmerkmale erklären. Wenn Sie ein bestimmtes Budget haben, vergleichen Sie nur die Staubsauger einer Preisstufe. Sonst vergleichen Sie Äpfel mit Birnen, was nicht wirklich funktionieren kann. Entscheidend ist das Preis-/Leistungsverhältnis und nicht unbedingt die Höhe des Preises. Denn auch unter den günstigen Staubsaugern gibt es wirklich gute Modelle, z. B. unseren Testsieger Rowenta RO6432EA Silence Force Bodenstaubsauger oder den Preis-/Leistungssieger Siemens VSQ8SEN72C Bodenstaubsauger. Genauso wie es unter den teuren Saugern schlechte Geräte gibt.

September 30, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Karl

Sicherlich fragen Sie sich, warum ich diese Seite betreibe und warum ich mir anmaße, Staubsauger zu testen und zu bewerten. Nun, dafür gibt es viele verschiedene Gründe. Ich - Karl, 43 Jahre aus München - arbeite seit vielen Jahren in einem Elektronikmarkt.

Unser Testsieger 2019

Dyson V8 Absolute beutel und kabelloser Staubsauger Test 2019

#1
Hier Klicken und Sparen bei Amazon >