Home > Staubsauger mit oder ohne Beutel: Der Direktvergleich

Staubsauger mit oder ohne Beutel: Der Direktvergleich

Staubsauger mit Beutel haben über viele Jahre die Geschichte und den Markt der praktischen und saugenden Bodenreinigungsgeräte dominiert. Seit ein einiger Zeit drängen aber immer mehr Staubsauger ohne Beutel auf den Markt und beginnen langsam die Oberhand zu gewinnen. Aber warum ist das so? Was sind die Unterschiede sowie die genauen Vor- und Nachteile zwischen den Staubsaugern ohne Beutel und den Staubsaugern mit Beutel im Test sowie in der Praxis?

Genau dieser Thematik sind wir nachgegangen und vergleichen die beiden Varianten nachfolgend. Denn nur, wenn Sie über die jeweiligen Stärken und Schwächen Bescheid wissen, können Sie am Ende auch eine fundierte Kaufentscheidung treffen – im Idealfall natürlich eines der besten Modelle aus unserem großen Staubsauger mit Beutel Test bzw. dem Staubsauger ohne Beutel Test – je nachdem, für welche Klasse Sie sich entschieden haben.

Die Saugkraft

Beginnen wir mit einem der entscheidendsten Kriterien, nicht nur in Staubsauger mit Beutel Tests sowie Staubsauger ohne Beutel Tests, sondern auch im Direktvergleich der beiden Alternativen. Letztendlich ist es mit der Vergleichbarkeit allerdings recht schwierig. Denn es kommt natürlich auch auf das jeweilige Modell an, um die Saugkraft vergleichen zu können.

Aber wir können es versuchen zu verallgemeinern. Gerade bei den günstigen Modellen sind die Staubsauger mit Beutel klar im Vorteil. Denn vor allem in der Vergangenheit, aber eben auch noch heute saugen die sehr billigen Staubsauger ohne Beutel oft nicht so überragend gut. Wenn Sie also nur wenig Geld – und in diesem Fall meinen wir wirklich die unterste Einsteigerklasse hinsichtlich des Preises – ausgeben möchten, ist ein Staubsauger mit Beutel hinsichtlich der offerierten Saugleistung in aller Regel die bessere Wahl. Beim Kauf eines beutellosen Staubsaugers sollten Sie schon ungefähr in der Preisklasse unseres Preis-/Leistungssiegers Philips beutelloser Staubsauger FC9332/09 beginnen, damit die Saugleistung auf einem guten Niveau ist.

Was hingegen für die Staubsauger ohne Beutel spricht: Sie verlieren weniger an Saugkraft. Dies ist bei den Modellen mit Beutel immer dann der Fall, wenn der Staubsaugerbeutel langsam voller wird. Schließlich muss der komplette Luftstrom durch den Beutel hindurch. Dabei muss er nicht nur den Widerstand des Beutels, sondern eben auch den des darin gesammelten Drecks überwinden. Das ist bei den beutellosen Staubsaugern einfacher, da diese meist auch mit sich füllendem Sammelbehälter noch solide Saugleistungen bringen und nicht oder zumindest nicht so sehr einbrechen.

Die Verwendung

Beim Saugen selbst muss man jetzt genau unterscheiden. Staubsauger mit Beutel und Staubsauger ohne Beutel sind in der Regel alles kabelgebundene Geräte, die also an einem mehr oder weniger langen Stromkabel hängen und an eine Steckdose in der Nähe gebunden sind. Das macht die Nutzung natürlich relativ unflexibel, da Sie eben in einem Umkreis zur Steckdose „gefangen“ sind. Zudem sind die Geräte schwer und unhandlich, da sie aus einem Bodenteil und dem mit einem Schlauch verbundenen Handrohr samt Bodendüse bestehen.

Abhilfe schaffen hier die deutlich kompakteren und meist auch leichteren Staubsauger ohne Beutel mit einem integrierten Akku. Diese sind dann aber noch einmal deutlich teurer – zumal bei den Akku-Staubsaugern ohne Beutel erst recht die Sache mit der eher schwachen Leistung bei den günstigen Einsteigermodellen gilt. Entscheiden Sie sich für einen Staubsauger ohne Beutel mit integriertem Akku, sollten Sie also erst recht etwas mehr Geld in die Hand nehmen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen unseren Testsieger Dyson V8 Absolute beutel- & kabelloser Staubsauger, einen wirklich brillanten, aber leider auch nicht ganz günstigen Akkusauger ohne Beutel.

Die Reinigung

Die Reinigung ist einer der größten Unterschiede. Bei einem Staubsauger mit Beutel müssen Sie von Zeit zu Zeit den Staubsaugerbeutel austauschen. Das ist je nach Staubsauger und Füllstand des Beutels teilweise eine recht unappetitliche und unsaubere Lösung, bei der Sie direkt mit dem Staub in Kontakt kommen – gerade für Allergiker eine Katastrophe.

Nachdem der alte Beutel entleert wurde, müssen Sie einen neuen Staubsaugerbeutel ins Gerät einlegen. Das ist handwerklich in der Regel nicht sonderlich schwer, bei einigen Geräten aber schon eine ziemliche Fummelei. Zudem kann es aufgrund der schier unüberschaubaren Menge an verschiedenen Staubsaugerbeuteln schon etwas verwirrend sein. Die Gefahr, die falschen Beutel zu kaufen, ist groß. Zudem sorgen die Staubsaugerbeutel für zusätzliche Umweltverschmutzung. Sie bilden zum einen mehr Müll und zum anderen müssen sie produziert werden – von den Kosten (siehe nächstes Kapitel) ganz zu schweigen…

Ganz anders schaut es bei den Staubsaugern ohne Beutel aus. Hier sammelt sich der aufgesaugte Dreck in einem Sammelbehälter. Dieser kann in aller Regel mit einem Handgriff vom Gerät entfernt werden. Je nach Modell ist der Staub dann immer noch mit einem Deckel geschützt, sodass Sie im besten Fall gar nicht mit ihm in Kontakt kommen. Danach gehen Sie dann mit dem Behälter zur Mülltonne vor der Haustür und schütten den Dreck direkt hinein. Alternativ können Sie ihn natürlich auch in einen Beutel oder den Hausmülleimer kippen – die Entsorgung draußen ist aber deutlich sauberer und staubfreier, zudem ideal für Allergiker. In dieser Hinsicht sind die beutellosen Staubsauger also klar im Vorteil – wenn Sie es richtig anstellen.

Die Kosten

Ebenfalls ein wichtiger Punkt beim Staubsauger kaufen ist zweifelsohne der Preis. Die alteingesessenen Modelle mit Beutel und altbewährter Technik sind in der Regel günstiger in der Anschaffung. Dies gilt allerdings nur für den Kaufpreis. Nicht zu vernachlässigen sind an dieser Stelle aber die Folgekosten für die Staubsaugerbeutel. Diese zu kalkulieren, ist aber schwierig. Es hängt von der Größe der Beutel und der Menge an Dreck, die durchschnittlich pro Woche bzw. Monat aufgesaugt wird, ab. Allerdings sollte auch bei geringen Mengen Staub der Beutel regelmäßig getauscht werden, selbst wenn dieser noch nicht voll ist. Denn dieser ist bei einem Staubsauger mit Beutel ein richtiger Brutplatz für Bakterien und Co.

In Sachen Anschaffung ist ein beutelloser Staubsauger in der Regel teurer. Dies gilt erst recht für die hochwertigen Modelle mit Akku. Dafür entfallen aber jegliche Folgekosten, da Sie keine Beutel benötigen, sondern den Dreck direkt in die Tonne entsorgen. Somit sparen Sie langfristig Geld, auch wenn der Kauf zunächst teurer ist. Ob sich dies rentiert, kann aber auch hier nur schwer kalkuliert werden, da es von verschiedenen Faktoren abhängt.

Was ist denn nun besser: Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Um es abschließend festzuhalten: Einen wirklichen Sieger gibt es nicht. Beide Gerätetypen haben ihre Vor- und Nachteile, z. B. in Sachen Hygiene, Kaufpreis und Unterhaltskosten. Letztendlich müssen Sie für sich festlegen, was Ihnen wichtiger ist und worauf Sie Ihren Fokus legen. Wir selbst bevorzugen die Staubsauger ohne Beutel – im Idealfall ein hochwertiges Modell mit Akku. Das bietet die komplette Freiheit beim Saugen, ist leichter und flexibler.

April 15, 2019

Kommentare


There are no comments available.

Karl

Sicherlich fragen Sie sich, warum ich diese Seite betreibe und warum ich mir anmaße, Staubsauger zu testen und zu bewerten. Nun, dafür gibt es viele verschiedene Gründe. Ich - Karl, 43 Jahre aus München - arbeite seit vielen Jahren in einem Elektronikmarkt.

Unser Testsieger 2019

Dyson V8 Absolute beutel und kabelloser Staubsauger Test 2019

#1
Hier Klicken und Sparen bei Amazon >